Newsletter Aktuell

Aktuelle Newslettermeldungen

SOLIDE UND GERECHT

Die Große Koalition hat sich auf die Ausgestal- tung der Grundrente geeinigt. Der Beschluss trägt die Handschrift der CSU

Reise in die Hauptstadt

Anfang Oktober besuchten 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Erding-Ebersberg ihren Abgeordneten Andreas Lenz im Bundestag.

Lenz übernimmt Patenschaft beim Parlamentarischen Patenschafts - Programm

Jasmin Alletter ist im Jahrgang 2019/20 die Stipendiatin, die ein Jahr als "Botschafterin des Landkreises" in Amerika verbringen darf.

Finanzielle Unstützung durch die KfW für den Wahlkreis

Der Wahlkreisabgeordnete, Andreas Lenz informiert, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2019 die Landkreise Erding und Ebersberg die Förderangebote der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) umfassend genutzt haben.

Hebammenreformgesetz

Die Abgeordneten haben das Hebammenreformgesetz verabschiedet. Damit werde die Ausbildung für diesen Beruf akademisiert. Mit dieser Neuerung hat Deutschland nun auch die europäischen Standards umgesetzt.

Haushaltswoche

Auf der Grundlage des Regierungsentwurfs startete der Bundestag in die parlamentarischen Haushaltsberatungen.

Start ins neue Schuljahr

Aktuell sind alle Lehrerstellen in den Grund- und Mittelschulen in den Landkreisen Erding und Ebersberg besetzt.

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

In den letzten Monaten und vor allem im letzten Jahre ist dem Lebensraum Wald durch Brände und Borkenkäferbefall in erheblicher Art und Weise zugesetzt worden. Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat nun gehandelt und 25 Mio. Euro bereitgestellt, um die Schäden zu bewältigen und den Wald nachhaltig zu stabilisieren.

Radwegneubau zwischen Maitenbeth und Hohenlinden

Nun ist er endlich erfolgt - der Spatenstich zum Bau des fehlenden Teilstücks des Fahrradweges zwischen Maithenbeth und Hohenlinden an der Bundesstraße 12. Bisher war es nicht möglich mit dem Rad direkt zwischen den beiden Gemeinden zu pendeln.

Faktenblatt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Länder können in Zukunft vom Bundesgesetz abweichen – Die geplante Reform der Grundsteuer, die am 27. Juni 2019 in Erster Lesung im Bundestag beraten wurde, ist ein starkes Bekenntnis zu Föderalismus und zur kommunalen Selbstverwaltung. Mit dem neuen Gesetz können bezahlbarer Wohnraum gesichert und unnötige Bürokratie verhindert werden.