Newsletter Aktuell

Aktuelle Newslettermeldungen

Ergebnisse der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 10. Februar 2021

Die täglichen Meldezahlen zeigen, dass die Anstrengungen der letzten Monate sich gelohnt haben und niedrigere Inzidenzen erreicht werden konnten. Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder wissen, wie wichtig es ist, den Bürgerinnen und Bürgern und der Wirtschaft Planungsperspektiven zu geben, wie und wann Beschränkungen wieder aufgehoben werden können.

Überbrückungshilfe III ist weiterhin beantragbar

Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III ist freigeschaltet. Unternehmen, die von der Corona Pandemie und dem aktuellen Teil-Lockdown stark betroffen sind, können für die Zeit bis Ende Juni 2021 staatliche Unterstützung in Höhe von monatlich bis 1,5 Millionen Euro erhalten.

Neue Impfstoffverordnung

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung. Wie werden Impftermine vergeben? Wie sicher ist die Impfung? Wie viel Impfstoff erhält Deutschland? Alle wichtigen Fragen und Antworten.

Weiterhin reduzierter Mehrwehrtsteuersatz von 7 Prozent auf Speisen

Um die Belastung für die Gastronomie auch nach dem Lockdown möglichst gering zu halten wurde der erniedrigte Steuersatz von 7 Prozent auf Speisen bis zum 31.12.2022 verlängert.

Überbrückungshilfen II und III

Die Überbrückungshilfe ist ein Zuschuss bei Corona-bedingten Umsatzrückgängen.

Brexit

Wie geht es weiter mit den Beziehungen zwischen Deutschland und Großbritannien? Dazu bezieht Andreas Lenz in seiner Funktion als Vorsitzender der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag in einem Interview Stellung.

Jahreswirtschaftsbericht 2021

„Nur wenn wir die Pandemie effektiv bekämpfen, können wir auch wieder durchstarten. Gleichzeitig brauchen wir Strategien für das Wiederhochfahren der verschiedenen Lebensbereiche – der Schulen, der Kultur, der Wirtschaft.“

Print oder Online

Eine Studie der Ruhr-Universität-Bochum (RUB) und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vom Sommer 2020 zum Mediennutzungsverhalten ergab fundamentale Unterschiede in der politischen Informationsbeschaffung nach Altersgruppe.

Diese Woche im Bundestag

Steuererklärung, Ausbildungsvergütung und die Vorbereitung auf die im Herbst anstehende Bundestagswahl beschäftigten die Abgeordneten.

Faktenblatt

Besonders Familien, Ehrenamtliche, Alleinerziehende und Menschen mit Behinderung profitieren von den spürbaren Steuererleichterungen.