Newsletter Aktuell

Aktuelle Newslettermeldungen

Umgang mit Risikogruppen

Für vulnerable Gruppen und insbesondere für Pflegeheime, Senioren- und Behinderteneinrichtungen müssen nach den jeweiligen lokalen Gegebenheiten und in den jeweiligen Institutionen besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Dabei muss der Schutz der vulnerablen Gruppen im Vordergrund stehen und die Gefahr der Ausbreitung von Infektionen in den Einrichtungen der wesentliche Maßstab sein.

Empfehlung des Tragens von Schutzmasken

Der Bund unterstützt die Länder, sowie die kassenärztlichen Vereinigungen, bei der Beschaffung von medizinischer Schutzausrüstung für das Gesundheitswesen. Neben der Beschaffung, vornehmlich im Ausland, werden auch in Deutschland unter Hochdruck Produktionskapazitäten für die entsprechenden Produkte aufgebaut.

Impfstoffentwicklung und Forschung

Eine zeitnahe Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 ohne Impfstoff zu erreichen, ist ohne eine Überforderung des Gesundheitswesens und des Risikos vieler Todesfälle nicht möglich. Deshalb kommt der Impfstoffentwicklung eine zentrale Bedeutung zu.

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung in Bayern

Von Elternbeiträgen bis Schließtagen: das Bayerische Staatsministerium für…

Dritte Ad-hoc-Stellungnahme der Leopoldina

Die Studie der Leopoldina, die eine Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen der Bundesregierung war, finden Sie hier:

Aktuelles Produktportfolio für mittelständische Unternehmen kostenfrei oder vergünstigt bereitsgestellt

Um Unternehmen in der aktuellen Corona-Krise unter die Arme zu greifenstehen jetzt IT-Produkte und Dienstleistungen im Bereich E-Commerce oder Digitalisierung zu vergünstigten Kosten oder teilweise sogar zum kostenfreien Einsatz im eigenen Unternehmen zur Verfügung.

Corona- Soforthilfen insbesondere für kleine Unternehmen und Solo-Selbständige

Gerade viele Solo - Selbständige und kleine Unternehmen stehen wegen der Corona-Pandemie vor existentiellen Problemen. Die Bundesregierung hat deshalb Eckpunkte für unbürokratische und schnelle Zuschüsse (keine Darlehen) für diese Betroffenen beschlossen, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Das Programm hat ein Volumen von bis zu 50 Mrd. Euro und deckt einen substantiellen Anteil der mehr als drei Millionen Selbständigen und Kleinstunternehmen in Deutschland ab.

Soforthilfemaßnahmen des Freistaates Bayern

Der Freistaat Bayern hat wichitge Hilfsprogramme und Unterstützungen, wie z.B. das Soforthilfeprogramm und die Möglichkeit von Kurzarbeitergeld bzw. Steuerstundungen, digital für Unternehmen zusammengestellt. Hier informieren wir Sie im Detail über die neuesten Beschlüsse der Staatsregierung.

Keine Prüfungen durch die IHK

Wegen der Coronakrise können Azubis in Oberbayern bis zum 24. April keine Prüfungen absolvieren.

Neuerungen durch Beschlüsse des Bundestages vom 25.03.2020 und des Bundesrates vom 27.03.2020

Während die Einnahmen wegbrechen, bleiben die laufenden Kosten wie Miet- oder Pachtkosten bestehen. Auch von Seiten des Bundes wurden die Unterstützungsmaßnahmen nochmals verbessert.