Bundesprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“.

Vaterstetten erhält 254.000 Euro Förderung

Die Gemeinde Vaterstetten erhält 254.000 Euro aus dem Bundesförderprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“. Das Bundesprogramm fördert konzeptionelle und investive Projekte mit hoher Wirksamkeit für die CO2-Minderung. 
 
„Der Bund übernimmt damit 90 Prozent der Kosten des Projekts. Der Bürgerpark Vaterstetten ist ein schönes Projekt für eben die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Vaterstetten“, so der Bundestagsabgeordnete.
 
Wichtige Voraussetzung für die Förderung ist eine signifikante Reduktion von Treibhausgasen wie CO2. Zusätzlich dazu ist die öffentliche Nutzung bzw. eine Zugänglichkeit für alle Bürgerinnen und Bürger bei dem Bundesprogramm zur „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ eine weitere wesentliche Voraussetzung. Die Fertigstellung des Bürgerparks Vaterstetten ist für den 31.05.2024 geplant. 
 
Das Konzept für den Bürgerpark Vaterstetten fügt sich in des örtlichen Klimaschutzkonzept ein. „Der Park ist in sozialer Hinsicht ein wichtig für Vaterstetten, außerdem dient er dem Klimaschutz“, so Spitzauer. Dass die sozial-ökologischen Ziele des Konzepts klar ersichtlich waren, habe eine wichtige Rolle dafür gespielt, dass es mit der Förderung durch den Bund geklappt habe. 
 
Vaterstetten bekommt durch das Programm die Möglichkeit einer zeitnahen Umsetzung eines Bürgerparks, der ökologische und soziale Ziele in Einklang bringt, so Andreas Lenz abschließend.